Alles Wichtige über Vitamin K

Veröffentlicht in: Ernährungsinfo, Kooperationen | 0
  • Dieser Beitrag enthält Werbung

Wird auch als Menachinon und Phyllochinon bezeichnet.

Funktion: Vitamin K ist beteiligt an der Bildung von Gerinnungsfaktoren im Blut. Es hilft so, Blutungen zu stoppen. Es erhöht wahrscheinlich über den Kalziumstoffwechsel auch die Festigkeit der Knochen.

Quellen: Findet man in Gemüse, vor alem in Kohl, Kopfsalat, Spinat, Spargel, Leber, Fleisch, Milch.

Mangelerscheinungen: Sind Neigung zu Blutungen, blaue Flecken, Nasenbluten und Schleimhautblutungen, das kommt gelegentlich bei gestillten Säuglingen vor. Im schlimmsten Fall sind Hirnblutungen möglich.

Gefahr bei Überdosierung: Ist nicht bekannt, es ist praktisch ungifitig.

Tagesdosis:
empfohlene Zufuhr für erwachsene Männer/Frauen:
Männer: 70 ug
Frauen: 60 ug
enthalten in (wahlweise) ca.:
20 g Rosenkohl, 150 g Rinderleber, 400 g Schweinefleisch, 1,5 l Vollmilch

Warum sollte man Vitamin D und Vitamin K2 zusammen nehmen?
Hohe Vitamin D-Gaben benötigen Vitamin K2 zur Verwertung des Calciums. Als Nahrungsergänzung sollte daher Vitamin D3 immer zusammen mit Vitamin K2 eingenommen werden. In Kombination mit Vitamin D3 sichert die langwirksame Form Vitamin K2 (MK-7) am besten eine ausreichende Versorgung aller Organe und Gewebe.

Bei einem Verdacht auf einen Vitamin K Mangel kann dies gerne über den Hausarzt einmal bestimmt werden.

-Werbung-


Von Sunday natural gibt es Vitamin K in verschiedenen Variationen und Kombinationen. Allerdings empfehle ich wirklich nur eine Vitamin K Einnahme in Verbindung mit Vitamin D und bei einem nachgewiesenen Mangel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.