Alles Wichtige über Biotin (auch Vitamin H oder B7 genannt)

Veröffentlicht in: Ernährungsinfo, Kooperationen | 0
  • Dieser Beitrag enthält Werbung

Funktion: Verstoffwechselung von Kohlenhydraten, Aminosäuren und Fetten, sorgt für gesunde Haut.

Biotin trägt bei:  

  • zum Erhalt der normalen Haut und Schleimhäute,
  • zum Erhalt normaler Haare,
  • zu einer normalen Funktion des Immunsystems,
  • zu normalen psychologischen Funktionen,
  • zu einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen,
  • zu einem normalen Energiestoffwechsel,
  • zu einer normalen Funktion des Nervensystems.

Quellen: Es ist in den meisten Lebensmitteln vorhanden. Wichtige Quellen sind Milch, Eier, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte.

Mangelerscheinungen: Durch reichlichen Verzehr von Hühnereiklar, das Biotin bindet, kann ein Mangel entstehen. Symptome können schuppiger Hautausschlag, rissige Mundwinkel, Muskelschmerzen und psychische Probleme sein. Ein erhöhter Biotinbedarf gilt bei bestimmten Erkrankungen wie insbesondere Diabetes sowie bei Rauchern. Bei langfristiger Antibiotika-Einnahme kann es ebenfalls zu einem Biotinmangel kommen.

Gefahr bei Überdosierung: Auch in hohen Dosen gibt keine Nebenwirkungen.

Tagesdosis:
empfohlene Zufuhr für erwachsene Männer/Frauen:
Männer: 30-60 ug
Frauen: 30-60 ug
enthalten in (wahlweise) ca.:
1,25 l Milch, 4 Eiern, 250 g Haferflocken, 85 g Sojabohnen;

-Werbung-


Von Sunday natural gibt es Biotin in verschiedenen Variationen und Kombinationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.